Ein Schmetterling hat eine Metamorphose durchlaufen, bevor er zu dem wird, was wir sehen. Schmetterlingmedizin entsteht aus dem Moment heraus und hinterfragt nichts. Es erscheint ein Prozeß der Wandlung, der sich im Kokon abspielt...aus einer Raupe wird ein Schmetterling. Das SPIEGELRITUAL ist die Phase im geschützten Raum des Kokons.

Wir begeben uns in einen nonverbalen Dialog durch Atem, Augenblicken, Klang und Handzeichen.
Zunächst begeben Sie sich in eine frei gewählte entspannte Sitzposition. In der entstehenden Stille lauschen wir unserem Atem. Ich befinde mich dann stehend Ihnen gegenüber und wir gehen in Augenkontakt.
Teil 1 und 2: die erste in Ihnen aufkommende Erinnerung aus der Vergangenheit entsteht wie eine Rückschau vor Ihren nun geschlossenen Augen. Während wir uns erneut anblicken töne ich einen der Chakra-Vokale. Ebenso erschaffen Sie ein Bild als Vorschau auf Zukünftiges, das einen neuen Ton bekommt. Aufeinander eingestimmt verändert sich durch das wiederholte Tönen unsere gemeinsame Atemfrequenz. Ihre Hände befinden sich an der Körperstelle, wo etwas an die Oberfläche kommen möchte, oder sie wandern dorthin. Hier berühre ich sie durch gezielte öffnende oder besänftigende Griffe und Druckpunkte.
Teil 3: das Gefühl im Jetzt lässt danach den letzten Vokal entstehen. Die drei Vokale werden von mir wie ein Mantra wiederholt, wobei wir wieder den Augenkontakt nutzen. In einer Art Bewegungsimprovisation verbinde ich dabei die Vokale mit drei aufeinanderfolgenden Gesten. Durch Wiederholung entsteht etwas wie ein Tanz, den man als Ausdruck des Verborgenen Ihres Zustandes bezeichnen kann.
Teil 4: die Konzentration löst sich auf, der Rest ist ein Geschehenlassen. Entweder Sie bleiben weiter Zeuge des eigenen Ton- und "Tanz"-mantras, oder Sie bewegen sich mit, stimmen vielleicht ein. Am Ende legen Sie sich entspannt hin, bekommen Berührung. Ihr eigener Atem führt Sie zu einem neuen Gleichgewicht… mit sich selbst in EinKlang... ein Stück weiter getrieben auf dem Fluss des eigenen Lebensweges.
Ihr entstandenes persönliches Mantra wie auch die Haltungen nehmen Sie im Anschluss mit nach Hause. Dort können Sie die Balance und Erdung der Begegnung in bewusst gewählten Momenten wieder herstellen.